Klubportrait

Der Ruder- und Tennis-Klub Germania e.V. Köln ist ein gemeinnütziger Sportverein, der sich aus Beitragszahlungen finanziert und auf das ehrenamtliche Engagement seiner Mitglieder angewiesen ist. Er wurde am 27. Mai 1905 als Dritter der Kölner Traditions-Ruderklubs gegründet. 1926 kam Tennis als weitere Sportart hinzu. 1914 erfolgte auf den Poller Rheinwiesen die Grundsteinlegung für das vom Architekten Wilhelm Riphahn entworfene Bootshaus, das in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges einem Bombenangriff zum Opfer fiel. Der Wiederaufbau in der heutigen Form wurde im Mai 1964 abgeschlossen.

Sportliche Höhepunkte waren in den 20er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts mit der Teilnahme der Ruderer an Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften sowie an Olympischen Spielen zu verzeichnen.
Heute rudern die „Senioren“ des Vereins erfolgreich auf nationalen und internationalen Regatten sowie auf Lang- und Marathonstrecken. Das Hauptgewicht hat sich in Richtung Wanderrudern und Freizeitsport verlagert. Anstelle sportlicher Höchstleistungen sind Fitness und „Spaß an d’r Freud“ gefragt.

Die Tennisanlage mit ihren 6 herrlich gelegenen Plätzen auf den Poller Wiesen sorgt stets für eine positive Wahrnehmung dieses Sports.

Neben dem Hobby- und Freizeit-Tennis haben die
Mitglieder die Möglichkeit, in Meden-Mannschaften ihr Tennis alters- und leistungsbezogen auszuüben.

In einem Traditionsklub darf auch ein Kulturangebot nicht fehlen. So erfreuen sich die sonntäglichen Matinee-Konzerte großer Beliebtheit. Daneben genießt das gesellige Miteinander hohen Stellenwert. Das Klubhaus mit seinem schönen großen Saal, den gemütlichen Aufenthaltsräumen sowie der einzigartig gelegenen Sonnen-Rhein-Terrasse bietet hierzu den idealen Rahmen.

Suchen